Follow Friday

Bei dieser Aktion habe ich schon lange nicht mehr mitgemacht 🙂 ich glaube, das letzte Mal war im Mai *ohje* ,deswegen wird es mal wieder Zeit.

Mittlerweile ist die Aktion auch gewandert und wird jetzt nicht mehr von A Bookshelf Full Of Sunshine geführt, sondern von Fiktive Welten.

Die Grundsätze sind aber gleich geblieben. Es geht darum, immer wieder neue Blogger kennenzulernen und sich auszutauschen.

Die Frage ist dieses Mal:

Wie sieht dein persönliches Rezensionsritual aus? Liest du erst und rezensierst dann, oder gleich nebenbei? Altbacken mit Papier und Stift oder direkt am PC?

Das läuft bei mir eigentlich immer gleich ab. Bevor ich eine Rezension schreiben kann, muss ich erst das Buch zu Ende gelesen haben. Sonst habe ich das Gefühl, dem Buch nicht gerecht zu werden. Ich finde es zum Beispiel auch blöd, wenn jemand sagt, dass ein Film/ein Buch schlecht ist und dabei hat derjenige den Film nach 10 Minuten ausgeschaltet oder das Buch nach 30 Seiten weggelegt. Natürlich kann man sich nach einer kurzen Zeit schon eine erste Meinung bilden. Das habe ich ja bei meinem Zwischenfazit zu „Die Stille vor dem Tod“ auch gemacht, aber ich würde nie auf die Idee kommen, jetzt eine Rezension über das Buch zu verfassen. Wer weiß, wie es die nächsten knapp 300 Seiten noch wird?!

Wenn ich ein Buch vorläufig abbreche, weil ich es langweilig oder schlecht finde, dann teile ich das kurz mit, aber würde da auch nie eine Rezension drüber schreiben.

Wenn ich aber ein Buch zu Ende gelesen habe, schreibe ich die Rezension direkt in meinem Blog am PC/Laptop und nicht erst vorher auf Papier. Änderungen kann ich beim Schreiben ja immer noch vornehmen. Meistens flutscht es dann schon nach den ersten paar Sätzen 🙂

Während ich lese, markiere ich mir passende Zitate, die ich später in meine Rezension einbauen möchte oder weil ich sie einfach schön finde.

Ansonsten ist es eigentlich egal, wo ich dann im Moment bin und was um mich herum ist. Ob zuhause auf der Couch oder im Arbeitszimmer, zu Besuch bei meiner Familie, im Zug etc. Ich kann überall schreiben. Auch wenn um mich herum Trubel und Lärm ist ^^ wenn ich schreibe, blende ich in dem Moment alles aus und konzentriere mich voll und ganz aufs Schreiben.

Natürlich gibt es auch Tage, wo es nicht so gut läuft und ich die richtigen Formulierungen einfach nicht finde. Dann probiere ich es am nächsten Tag nochmal. Zum Glück drängt mich ja keiner. Obwohl ich unter Druck meistens besser arbeiten kann… hmm… *nachdenklich* vielleicht sollte ich mir für meinen Blog einen kleinen Drillmaster anschaffen 😀

Insgesamt macht es mir natürlich mehr Spaß, eine Rezension über ein Buch zu schreiben, welches mir gefallen hat. Zum Glück lese ich nur selten Bücher, die ich letztendlich schlecht finde.

Wie ist denn euer Rezensionsritual?

LG, Chrissi

Advertisements

Top Ten Thursday

ttt_nur-schrift_rot

Heute mache ich mal wieder beim TTT von Steffis Bücher Bloggeria mit.

Buchreihen mit mehr als 3 Bänden

Diese Reihen habe ich schon gelesen/bzw. bin dabei:

  1. Night School – C. J. Daugherty (5 Bände)
  2. Smoky Barrett- Cody McFadyen (zurzeit 5 Bände)
  3. Das Lied von Eis und Feuer – George R. R. Martin (zurzeit 10 Bände)
  4. Harry Potter – Joanne K. Rowling (7 Bände + ein Theaterskript)
  5. Biss-Reihe – Stephenie Meyer (4 Bände)
  6. Der dunkle Turm – Stephen King (8 Bände)
  7. E. L. Pender – Jonathan Nasaw (5 Bände)
  8. After – Anna Todd (4 Bände)
  9. Skulduggery Pleasant – Derek Landy (9 Bände)
  10. Black Dagger – Ward (jetzt im Oktober kommt Band 27)

 

Beim Auflisten war ich dann doch überrascht, wieviele Reihen ich gelesen habe oder auf meinem SuB sind, die mehr als drei Bände haben. Vom Gefühl her denkt man ja immer, dass man mehr Trilogien liest…

Wölkchens Freitagsfragen

Es ist mal wieder Zeit für Wölkchens Freitagsfragen:

1. Was ist die größte Anzahl an Seiten, die du einmal geschafft hast, an einem Tag zu lesen?

Ich musste jetzt kurz überlegen, weil ich weiß, dass ich mal ein Buch an einem Tag durchgelesen habe. Es ist mir dann aber doch noch eingefallen. Und zwar war es „Beim Leben meiner Schwester“ von Jodi Picoult. Und damit wären es 478 Seiten.

2. Dein Haus brennt! – Du kannst nur drei Dinge retten. Welche wären es?

Ah, schwierig ^^ ich würde natürlich gerne alle Bücher retten, aber das geht ja leider nicht.

Also als erstes natürlich meinen Freund, ohne den wäre ich nämlich verloren! ❤
Dann würde ich noch mein Handy mitnehmen, um all meinen Lieben Bescheid zu geben, dass es uns trotz abgebrannter Wohnung gut geht.
Und als letztes würde ich die DVDs mit unseren Familienfilmen retten. Die Fotoalben sind zum Glück alle bei meiner Mama.

Welche drei Dinge würdet ihr denn retten?

Montagsfraaaaaaage!?!

Es ist wieder soweit! Buchfresserchens Montagsfrage ist wieder am Start =) Heute geht es um Bildbände:

Magst du Bildbände gerne und wenn ja, welcher Art?

Ich mag Bildbände ab und zu ganz gerne. Es muss dann auch wirklich nicht viel Text dabeistehen. Eine kurze Beschreibung zu den Bildern reicht. Bei Bildbänden geht es mir wirklich nur um das Visuelle.

Ich habe einige zuhause stehen. Über die Hurtigruten, Finnland, Irland…aber auch über Kunst. Seit einem Krimi über einen Mörder, der seine Todesopfer als Skulpturen dargestellt hat, liebe ich Bildbände von Michelangelo und anderen Bildhauern.

Es gibt einen Gesamtband von Michelangelo („Das Gesamtwerk“, Taschen Verlag), der damals schlappe 150 € gekostet hat. Mittlerweile ist er leider vergriffen, aber unsere Bibliothek hatte ein Exemplar, was ich mir dann öfters angeguckt habe. Es ist eine riesige Ausgabe, die man nicht mal eben so mitnehmen kann. Aber sie ist soooo schön und einfach beeindruckend.

Bildbände können Kunst, Architektur und die Schönheit verschiedener Länder besser transportieren als es zum Beispiel Romane können. Zumindest wenn sie gut gemacht sind 😉

 

Montagsfraaaaaage!?!

Endlich mache ich auch mal wieder bei Buchfresserchens Montagsfrage mit. Dieses Mal geht es um etwas sehr interessantes:

Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?

Bei mir passiert das immer automatisch. Ohne Kopfkino könnte ich gar nicht lesen. Darum geht es doch auch irgendwie beim Lesen. Dass man in andere Welten eintaucht und mal ganz woanders ist. Das macht für mich die Faszination Buch aus. Das man die seltsamen, verrückten, weit entfernten und erfundenen Orte bereist, die einem in diesen Büchern begegnen. Beim Lesen bemerke ich irgendwann gar nicht mehr, was um mich herum passiert und bin mitten in der Geschichte. Darum liebe ich das Lesen auch so =) es fühlt sich auch bei jedem Buch anders an.

Ich mag auch Personenbeschreibungen in Büchern. Weil ich dann die Charaktere noch deutlicher vor mir sehe und mich sofort wieder an sie erinnere, wenn ich an das Buch denke.

Wie ist es bei euch? Läuft bei euch auch immer ein Kopfkinofilm ab? Gibt es jemanden, der gar kein Kopfkino beim Lesen hat?

Waiting on Wednesday

New WoW

Breaking the Spine veranstaltet immer Mittwochs die Aktion „Waiting on Wednesday“, bei der man ein Buch vorstellt, das man sehnlichst erwartet.

Da mache ich doch gleich mal mit =) auch wenn heute schon Donnerstag ist…

Mein Ich-will-das-unbedingt-haben-und-werde-es-mir-sofort-holen-wenn-es-erscheint-Buch ist:

Cody McFadyen – Die Stille vor dem Tod

c0a78cfea0f71134

 

Erscheinungstermin: 26. September 2016

Lübbe Verlag

ISBN 978-3-7857-2566-5

Preis 22,90 €

Band 5 der Smoky Barrett-Reihe

 

 

Der Autor:

Cody McFadyen wurde 1968 in Texas geboren und lebt in Kalifornien. Der erste Band der Reihe um die FBI-Agentin Smoky Barrett („Die Blutlinie“) erschien 2006 in Deutschland und wurde ein internationaler Erfolg. Er schrieb drei weitere Bände sowie ein Buch, das nicht zur Reihe gehört („Der Menschenmacher“). Der Erscheinungstermin des fünften Bandes wurde aufgrund einer schweren Erkrankung des Autors immer wieder verschoben.

Darum geht es:

Smoky Barrett ist zurück
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. „Komm und lerne“, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit  zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus. (Quelle: Bastei Lübbe)
Darum warte ich darauf:
Ich bin damals mehr durch Zufall auf die Reihe gestoßen und fand vor allem die Gestaltung der Bücher interessant. Den ersten Band habe ich in 2 Tagen verschlungen. Bei den anderen drei Bänden war es dann nicht anders =)
Ich mag McFadyens Schreibstil. Er ist prägnant, schnörkellos und flüssig zu lesen. Ich weiß, dass viele die Bücher zu brutal und obszön finden. Sie sind auch sehr brutal und blutig, aber drumherum ist eine tolle Story, originelle Ideen und Charaktere, die einem ans Herz wachsen und mit denen man jedes Mal mitleidet. Jeder Band knüpft an den vorangegangenen an und alles ergibt ein spannendes Konstrukt. Da muss ich jedem widersprechen, der meint, die Charaktere und die Story wären platt und ideenlos. Keine Ahnung, wie die darauf kommen. Ich glaube auch oft, dass diejenigen, die sich über das brutale beschweren, solche Menschen sind, die so etwas nicht mögen und allem, was ein bisschen obszön ist, total abgeneigt sind. Aber dann lest doch bitte auch solche Bücher nicht und macht sie schlecht. Ich lese ja auch keine kitschigen Rosamunde Pilcher-Romane, obwohl ich sowas nicht mag und beschwere mich dann später darüber.
Also…wer zum Beispiel die Bücher von Richard Laymon oder Jack Ketchum mag, der wird auch die Bücher von Cody McFadyen lieben =)
Gibt es Bücher, die ihr auch so sehnsüchtig erwartet?

 

Top Ten Thursday (etwas verspätet)

Top Ten Thursday

Ich wollte gestern eigentlich den Beitrag zum TTT von Steffi erstellen, aber dann kam Fußball dazwischen =) obwohl ich den gut in der zweiten Halbzeit hätte schreiben können, die war nämlich sooo langweilig…aber gut, anderes Thema 😉

Hier aber nun mein Beitrag zum Thema:

10 Bücher, die du unbedingt haben wolltest und die nun Staub im Regal ansetzen

Da gibt es leider so einige…(bitte nicht auf meine Auflistung im SuB oben achten, die muss ich erstmal wieder aktualisieren 😉 )

Ai Weiwei – Macht euch keine Illusionen über mich

∗ Ich finde Ai Weiwei sehr interessant, nicht nur als Künstler, sondern vor allem als Kämpfer gegen die Repression in China. Aber irgendwie liegt das Buch jetzt schon einige Monate im Regal…lange Zeit war mir einfach nicht nach politischen Biografien. Es ist auch kein Buch für den Strand oder mal eben so für’s Wochenende. Ich denke, ich werde es eher im Herbst lesen. Da passt das Wetter auch besser

Mark Z. Danielewski – Das Haus (House of Leaves)

∗ Das Buch ist sehr speziell. Es geht, ganz grob gesagt, um eine Familie, die in ein Haus einzieht, in dem merkwürdige Dinge geschehen. Das wirklich coole an diesem Buch ist die Gestaltung. Es gibt verschiedene Schrifttypen, der Text verändert sich (er wird zu einer Spirale, kippt, spiegelt sich, ist verzerrt und so weiter). Es ist also wirklich spannend, dieses Buch zu lesen. Ich bin auch schon ein Stück weit vorangekommen, aber es ist zum Teil auch wirklich schwer zu lesen. Man achtet auf die ganzen Besonderheiten und versucht, das Rätsel um das Haus irgendwie zu lösen. Momentan liegt es schon eine Weile wieder im Regal, aber gerade möchte ich es echt gerne wieder in die Hand nehmen =D

Carlos Ruiz Zafón – Das Spiel des Engels

∗ „Der Schatten des Windes“ fand ich so toll und habe mir dann auch gleich den Nachfolger geholt. Ich bin leider nicht so gut reingekommen in die Geschichte und habe das Buch dann erstmal wieder ins Regal gelegt…mein armer SuB

J. R. Ward – Black Dagger (Band 21-26)

∗ Ich habe die Reihe von Anfang an verschlungen. Leider dauert es zwischen den einzelnen Bänden immer etwas und irgendwann war ich dann raus. Ich muss mich mal wieder aufraffen und ab Band 21 wieder einsteigen

Barry Jonsberg – Das Blubbern von Glück

∗ Eine tolle Geschichte um ein kleines Mädchen, das versucht, die ganze Welt glücklich zu machen. Das Buch werde ich auf jeden Fall noch lesen. Hoffentlich noch dieses Jahr…

David Lagercrantz – Verschwörung

∗ Ich habe mich so sehr auf die Fortsetzung von Stieg Larssons Millenium-Reihe gefreut. Meine Befürchtung war, dass dieser Band sich zu sehr von den anderen unterscheidet. Die Befürchtung ist leider wahr geworden. Lagercrantz tritt in sehr große Fußstapfen und kann sie nicht ausfüllen. Ich weiß wirklich nicht, ob ich mich nochmal an das Buch traue

Giulia Enders – Darm mit Charme

∗ Es ist nicht so, dass ich mich jetzt wirklich für dieses Organ interessiere xD aber Giulia Enders ist so sympathisch, wenn man sie im Fernsehen sieht und auch das Buch ist wirklich unterhaltsam. Ich glaube, ich hatte ungefähr das erste Drittel gelesen und dann kam ein spannenderes Buch dazwischen. Es liegt aber immer noch auf dem SuB, also kommt es irgendwann nochmal an die Reihe

Jojo Moyes – Weit weg und ganz nah

∗ Wer liebt nicht „Ein ganzes halbes Jahr“? (kommt übrigens am 23. Juni ins Kino). Leider hat mich diese Geschichte nicht so gepackt und ich habe es dann auch erstmal wieder ins Regal gelegt. Dafür war „Eine Handvoll Worte“ wieder sehr toll

Antonia Michaelis – Die Worte der weißen Königin

∗ Nachdem ich „Der Märchenerzähler“ verschlungen und mich in die Geschichte und das Märchen verliebt habe, musste natürlich gleich das nächste Buch von ihr her. Und seitdem liegt es im Regal. Zu meiner Schande schon seit ein paar Jahren. Ich kann auch wirklich nicht mehr sagen, warum ich es nicht sofort gelesen habe. Aber dafür ist dieser TTT sehr gut, um sich die „SuB-Leichen“ mal wieder ins Gedächtnis zu rufen =D

Jonathan Stroud – Bartimäus. Das Amulett von Samarkand

∗ Vor Jahren habe ich von meinen Eltern mal einen E-Reader geschenkt bekommen. Bartimäus war das erste Buch, das ich mir dafür gekauft habe. Ich habe aber schnell gemerkt, dass E-Reader gar nichts für mich sind. Ich brauche einfach ein Buch in der Hand und mag es noch so schwer und klobig sein. Seitdem setzt Bartimäus in meinem ebenfalls verstaubten E-Reader virtuellen Staub an

Das sind einige meiner „SuB-Leichen“ (irgendwie mag ich dieses Wort). Habt ihr welche von diesen Büchern gelesen und könnt mir einen neuen Anreiz geben, um sie wieder zur Hand zu nehmen? =) Welche Bücher verstauben bei euch denn so im Regal?