Rezension

Boah, wenn einen eine Erkältung erstmal völlig aus der Bahn wirft…dann geht nichts mehr xD jetzt geht’s mir aber so langsam besser und mein Kopf ist auch nicht mehr so benebelt, dass ich mich endlich wieder  meinem Blog widmen kann 🙂

Jonathan Nasaw – Angstspiel

21GNNE4D8NL__BO1,204,203,200_

 

Heyne Verlag

430 Seiten

ISBN 978-3-453-43201-7

Zitat: „Wie heißt es doch so schön? Man braucht vor nichts Angst zu haben als vor der Angst an sich? Tja, und das bin ich, mein Freund – ich bin die Angst an sich.“ (S. 26)

 

Der Autor:

Jonathan Nasaw wurde 1947 in den USA geboren. Von Beruf ist er Psychiater, was sich auch in seinen Büchern widerspiegelt.

Darum geht es:

Dieses Mal ermittelt Agent Pender in einer mysteriösen Mordserie. Immer mehr ehemalige Teilnehmer eines Seminars zum Thema Phobien werden tot aufgefunden. Doch das ist nicht alles. Jeder von ihnen scheint mit der eigenen Phobie in den Tod getrieben worden zu sein. Ein Teilnehmer mit Höhenangst stürzt von einem Hochhaus, eine Frau mit Angst vor Blut wird mit aufgeschnittenen Pulsadern vorgefunden…für Pender ist klar: ein Serienmörder treibt sein Unwesen und macht sich die Phobien der Menschen zu Nutzen. Er spielt mit ihnen das „Angstspiel“.

Meine Meinung:

In meinem Beitrag Bücher, die ich zurzeit lese habe ich ja schon erwähnt, dass mich der Anfang des Buches nicht so gepackt hat wie der erste Teil „Die Geduld der Spinne“. Leider hat sich das im weiteren Verlauf der Geschichte nicht groß geändert.
Vielleicht liegt es daran, dass man von Anfang an weiß, wer der Mörder ist. Das war im ersten Teil zwar auch schon der Fall, aber Max war einfach facettenreicher. Oft habe ich die Beweggründe von Simon Childs nicht nachvollziehen können. Letztendlich hat er es anscheinend nur gemacht, um die „blinde Ratte“ zu vertreiben. So nennt er eine schier unglaubliche Langeweile, die ihn in den Wahnsinn und auch fast in den Suizid treibt.
Agent Pender war natürlich wieder mit von der Partie und außerdem seine Nachfolgerin beim FBI, Linda Abruzzi. Leider hatte der Charakter von Linda wenig Tiefgang, sodass man keine wirkliche Beziehung aufbauen konnte.

Alles in allem war es von der Story her ein interessanter Thriller, der aber leider oft etwas dahinsiecht und platt bleibt. Durch die letzten Seiten musste ich mich wirklich durchquälen, obwohl gerade da der absolute Showdown zwischen Pender und Childs passiert. Aber auch der erweist sich als etwas lieblos. Nach der ganzen Verfolgungsjagd hätte ich mir ein interessanteres Ende gewünscht.

Trotzdem bin ich gespannt auf Band 3 🙂 ❤

Chill ma’….

 

Jeder kennt sie mittlerweile und viele haben selbst welche Zuhause.

Die Rede ist natürlich von Zentangle, Zendoodle…kurz: Ausmalbücher für Erwachsene.
Sie lösten ja einen regelrechten Hype aus. Wer hätte das schon gedacht, dass erwachsene berufstätige Menschen wieder anfangen auszumalen?

Psychologisch gesehen ist das aber gar keine so große Überraschung. Wenn wir ausmalen, versetzen wir uns in unsere Kindheit zurück. Ich weiß noch, wie gerne ich Bilder ausgemalt habe und wie konzentriert ich dabei war. Es hatte einfach etwas unbeschwertes. Und genau dieses Gefühl bekomme ich heute immer noch, wenn ich Bilder ausmale. Man muss nicht viel darüber nachdenken. Die Linien sind vorgegeben, man lässt sich einfach so treiben und vergisst mal alles andere.

Für viele ist Zentangle eine Möglichkeit, ihren Stress, den sie durch Beruf und Familie haben, mal zu vergessen und wirklich mal an nichts anderes zu denken. Gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit ist es sehr wichtig, auch mal wieder zur Ruhe zu kommen.

Ich habe mittlerweile zwei Bücher zuhause:

Ich habe mich am Anfang auch gewundert, wie gut es klappt, dabei wirklich abzuschalten. Und es macht einfach Spaß =)
Das Harry Potter Coloring Book ist schon mehr wie ein typisches Ausmalbuch und hat eigentlich nichts mehr mit Zentangle zu tun.

Die Bücher sind momentan der Renner bei uns im Laden. Ich weiß nicht, wieviele Kunden schon skeptisch und unentschlossen davor standen. Oft hieß es: „Ach nein, das ist nichts für mich. Ausmalen tun doch nur Kinder“ oder „Bei so etwas kann ich bestimmt nicht abschalten“. Ich habe dann oft ein kleineres Heft empfohlen, um es einfach mal auszuprobieren.
Meistens kamen die Kunden dann nach ein paar Tagen wieder. Sie bräuchten ein größeres Buch, weil das kleine schon voll ist =D

Ich finde diesen Trend so toll. Klar, er hat nichts mit Lesen zu tun, aber die Menschen setzen sich wieder hin, nehmen Stifte in die Hand und malen drauf los. Mal kein iPad, kein Smartphone, kein Laptop…

Ich hätte gerne noch viel mehr Zentangle-Bücher, aber um mir selbst eine Grenze zu setzen, hole ich mir erst ein neues, wenn das andere voll ist 😉
Aber es gibt soooo viele schöne. Da fällt die Auswahl dann auch echt schwer…

Wie ist es bei euch? Habt ihr auch welche und wie findet ihr den Trend?

 

 

Follow Friday…und wem folgt ihr so?!

Es gibt mich noch ^^ endlich habe ich mal wieder Zeit für ein paar Beiträge. Ich war schon auf Blog-Entzug. An meinen freien Tagen war leider immer was los und abends war ich oft zu groggy oder wollte mich einfach auf dem Balkon sonnen =D

Ich liebe ja Aktionen auf anderen Buchblogs. Oft sind da echt interessante Fragen dabei und man lernt gleichzeitig auch andere Blogger kennen.

Follow Friday

Heute möchte ich mal den „Follow Friday“ von A Bookshelf Full Of Sunshine vorstellen.
In erster Linie geht es darum, andere Buchblogger und deren Blogs kennen zu lernen. Man kann sich quasi jede Woche neu für den nächsten Freitag anmelden und dann geht’s auch schon los.

Heute ist die Frage: Welches Buch ist das letzte, das ihr abgebrochen habt und warum?

Das letzte Buch, das ich abgebrochen habe, war „Before us“ von Anna Todd.
Ich liebe die After-Reihe von ihr. Aber irgendwie kann ich mit diesen „Aus-seiner-Sicht“-Büchern nicht viel anfangen. Es ist für mich in etwa die gleiche Geschichte, nur neu aufgewärmt. Man erfährt nicht wirklich viel neues und deswegen ist es einfach nicht interessant genug.

Habt ihr schonmal Bücher abgebrochen? Und gibt es Blogs, denen ihr folgt und die ihr einfach toll findet?

Sehnsüchtig erwartet

blur-1283865_960_720.jpg

Ich habe auf meinem Blog eine neue Kategorie ins Leben gerufen. „Sehnsüchtig erwartet“ beinhaltet alle Bücher, bei denen ich den Erscheinungstermin kaum erwarten kann ❤

Ich liebe diese Vorfreude. Man wartet so lange und irgendwann ist es dann endlich da.

Ich habe da schon alle möglichen Erfahrungen gemacht. Wenn man sich so sehr auf ein Buch freut, kann das verschiedene „Ausgänge“ haben. Im Besten Fall übertrifft es sogar die Erwartungen, was ich auch schon oft hatte. Zum Beispiel bei dem Buch „Scherben deiner Seele“ von Erbsland. Ich hatte es mir ganz ohne Vorwissen bestellt, einfach, weil mir das Cover so gut gefallen hat, und es hat mich so beeindruckt und mitgerissen.

Leider gibt es auch den anderen Ausgang. Man freut sich so lange auf dieses Buch und ist schon ganz aufgeregt. Dann hält man es in den Händen, setzt sich auf seinen Lieblingsplatz, fängt an zu lesen und….Nichts! Das soll es sein?!  Darauf hat man so lange gewartet?! Und dann ist da nur noch Enttäuschung. Das habe ich leider auch schon erlebt. Als ich erfahren habe, dass David Lagercrantz das Werk von Stieg Larsson fortsetzt und den vierten Teil der Millenium-Reihe (nach dem Manuskript von Larrson) schreibt, habe ich mich so gefreut. Ich liebe die Millenium-Trilogie und war gespannt, wie es mit Lisbeth und Mikael weitergeht. Aber die Fortsetzung hat mich gar nicht gepackt. Man merkt einfach, dass es ein anderer Autor ist und die ganze Grundstimmung passt nicht mehr. Es war einfach nicht mehr Millenium…

Nun aber zurück zu den aktuellen Sehnsüchten 😉

Wer erwartet es nicht:

Joanne K. Rowling – Harry Potter and the cursed child

22384516146_154b53648d_z

Scholastic Verlag

ISBN 978-1-33-809913-3

320 Seiten

ca. 23,95 €

Ich bin schon sooooo aufgeregt =D ich konnte es kaum glauben, als ich gehört habe, dass es ein Prequel zur Harry Potter-Reihe gibt *Ahhhhhhh* Erscheinungstermin für den englischen Titel ist am 31. Juli 2016. Und das ist schon so bald!!! Bei Harry Potter hört jede Vernunft auf ^^ dies war die erste große Reihe, die ich wirklich verschlungen habe. Könnt ihr euch noch an die Massen erinnern, die vor den Buchläden gewartet haben? Eine Minute nach Mitternacht wurden die Türen geöffnet und man konnte den neusten Band kaufen. Es war unglaublich =) Und bald haben wir das wieder!

Nachdem ich oben so von „Scherben deiner Seele“ geschwärmt habe, freue ich mich natürlich auf:

E. S. Erbsland – Das Orakel des Nordens

c9c078dabb910875589dd63de54eabd9.png

 

Runesandletters Verlag

ISBN: unbekannt

Seitenzahl: unbekannt

Preis: unbekannt

 

 

Der erste Band war einfach der Hammer! Eine Rezension wird natürlich noch folgen. Grob gesagt geht es um die nordische Mythologie, eine ungewöhnliche Liebe und eine völlig andere Welt. Leider muss ich noch bis Frühjahr 2017 warten *Argh* Davor werde ich auf jeden Fall nochmal den ersten Band lesen =) Wie gesagt habe ich mir das Buch vor allem wegen des wunderschönen Covers geholt. Die Bilder sind einfach traumhaft. Schaut mal bei Evelyne Schulz vorbei. Dort hat sie Bilder zu Arvid und Loke.

Und noch ein Buch, auf das ich mich eher durch Zufall freue:

Deborah Install – Der Roboter, der Herzen hören konnte

u1_978-3-8105-2286-3.jpg

 

Fischer Verlag

ISBN 978-3-8105-2286-3

336 Seiten

17,99 €

 

Ich habe das Buch beim Stöbern im Internet gefunden. Mich haben der Titel und das Cover sofort angesprochen. Der kleine Roboter ist doch echt niedlich oder? ❤ Einem Mann „läuft“ eines Tages ein kleiner, alter und schmutziger Roboter über den Weg. Als der Mann merkt, dass der kleine Roboter Öl verliert, möchte er ihn unbedingt reparieren und reist dafür quer durch’s Land, um den Erfinder und somit die Ersatzteile zu finden.

Ich glaube, das wird einfach ein Buch für’s Herz =)  Erscheinungstermin ist der 28. Juli 2016 und damit habe ich drei Tage Zeit, diese schöne Geschichte zu lesen, bis Harry Potter vor der Tür steht 😉

Gibt es Bücher, die ihr sehnsüchtig erwartet?

 

Wölkchens Freitagsfragen

Es ist mal wieder Zeit für Wölkchens Freitagsfragen:

1. Was ist die größte Anzahl an Seiten, die du einmal geschafft hast, an einem Tag zu lesen?

Ich musste jetzt kurz überlegen, weil ich weiß, dass ich mal ein Buch an einem Tag durchgelesen habe. Es ist mir dann aber doch noch eingefallen. Und zwar war es „Beim Leben meiner Schwester“ von Jodi Picoult. Und damit wären es 478 Seiten.

2. Dein Haus brennt! – Du kannst nur drei Dinge retten. Welche wären es?

Ah, schwierig ^^ ich würde natürlich gerne alle Bücher retten, aber das geht ja leider nicht.

Also als erstes natürlich meinen Freund, ohne den wäre ich nämlich verloren! ❤
Dann würde ich noch mein Handy mitnehmen, um all meinen Lieben Bescheid zu geben, dass es uns trotz abgebrannter Wohnung gut geht.
Und als letztes würde ich die DVDs mit unseren Familienfilmen retten. Die Fotoalben sind zum Glück alle bei meiner Mama.

Welche drei Dinge würdet ihr denn retten?

Reisetagebuch Teil 6

Tut mir leid, dass der letzte Reisebericht verspätet kommt.
Leider war das Ende des Urlaubs nicht so toll…

Freitag sind wir noch nach Hvide Sande gefahren. Das ist ein kleiner Fischerort, der eigentlich ganz schnuckelig ist. Aber leider nicht bei strömendem Regen und Wind… 😦
Wir sind dann dort noch in ein Fischrestaurant gegangen. Leider war das Essen nicht besonders toll. Einigen von uns hat es zwar sehr gut geschmeckt, aber bei den anderen war es so schlecht, dass es nicht einmal berechnet wurde. Ich habe zum Glück nichts gegessen, weil ich eh noch keinen Hunger hatte. Es gab Chai Latte, der aber sehr lecker war 😛

Eigentlich wollte ich den Tag noch einen Ausritt am Strand mitmachen…na ja, das hatte sich aufgrund des Wetters leider erledigt :/ es war irgendwie ein blöder Tag!

Die Nachos, die ich mir später bei uns am Henne Strand geholt habe, haben den Tag wieder etwas besser gemacht. Ich kann jedem Købmand Hansens Café & Bäckerei nur empfehlen =) da ist das Essen sooo lecker.
Den Abend haben wir dann wieder mit ein paar Spielen ausklingen lassen. Wir sind auch alle recht früh ins Bett, weil wir nächsten Tag um 9 aus dem Haus sein mussten.

Am nächsten Tag fing das Pech dann an…

Meiner Oma ging es morgens schon so schlecht =( ihr war schwindelig, übel und sie konnte kaum laufen. Und dann hatte sie auch noch eine 8-stündige Fahrt vor sich.
Wir haben gleich an der ersten Apotheke gehalten, aber leider ist das mit den Medikamenten in Dänemark anders als in Deutschland. Das meiste ist verschreibungspflichtig und sowas wie Notfalltropfen gibt es gar nicht. Also mussten mein Opa und ich mit leeren Händen zurück zum Auto.

Meine Oma tat mir so leid 😦

Gleich nach der Grenze habe ich ihr dann Notfalltropfen gegeben. Die haben zwar etwas geholfen, aber ihr war immer noch so schlecht.
Endlich zuhause angekommen, ist sie dann auch gleich ins Krankenhaus. Dort wurde sie dann von verschiedenen Ärzten untersucht. Sie muss jetzt noch ein paar Tage dort bleiben, aber es ist zum Glück nichts ernstes.

Ich hoffe, es geht ihr bald besser ❤

Das war’s jetzt aber erstmal mit den Reiseberichten 😉 ihr dürft euch wieder auf Rezensionen, Buchaktionen und schräge SuB-Äußerungen (oje, jetzt guckt er mich ganz böse an) freuen =)

Eure Chrissi