Mein Herz wird dich finden, oder: Wie ich zurück zu meinem Blog fand

Da startet man einen Blog genau zum Studienbeginn…und dann merkt man, dass es neben der Arbeit doch etwas viel wird.

Mittlerweile habe ich mich aber soweit reingefuchst, dass ich mich endlich wieder dem Blog widmen möchte. Zuerst war ich am überlegen, ob ich den Blog mit dem Studium kombiniere und eben zum Teil Rezensionen schreibe und zum anderen von meinem Studium berichte. Ich studiere übrigens Psychologie in Teilzeit neben meiner Arbeit als Buchhändlerin =) es ist wahnsinnig spannend, aber eben auch sehr anstrengend. Und es nimmt nach Feierabend sehr viel Zeit in Anspruch.

Aber mittlerweile tendiere ich doch eher dazu, diesen Blog als reinen Bücherblog zu führen. Aber ich weiß noch nicht genau…ich werde mir das nochmal genauer durch den Kopf gehen lassen…

Nun aber endlich zur neuen Rezension und damit der ersten im Jahr 2016:

„Mein Herz wird dich finden“ von Jessi Kirby

u1_978-3-7373-5352-6

 

Fischer Sauerländer Verlag

368 Seiten

ISBN 978-3-7373-5352-6

empfohlen ab 14 Jahren

Zitat: „Ich finde dorthin zurück, wo es nur noch das Meer, den Himmel und uns beide gibt – die wir zusammen durch das Unsichtbare gleiten, wo eines endet und das andere beginnt.“ (S. 255)

Zuerst ist mir das Buch durch sein wundervolles Cover aufgefallen. Es sticht sehr stark aus den anderen sehr bunten Jugendbüchern hervor.

Als ich den Klappentext gelesen habe, befürchtete ich schon eine von diesen üblichen tragischen Liebesgeschichten, die man mittlerweile in fast jedem Roman liest. Natürlich ist die Geschichte sehr traurig und die Liebe steht auch im Mittelpunkt, aber all das ganz ohne Kitsch (spätestens jetzt dürfte klar sein, wie sehr ich Kitsch hasse ;D ).

Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat zum Thema Herz, was ich sehr schön finde. Manche sind lyrisch, andere medizinisch. Insgesamt fliegt die Geschichte nur so an einem vorbei und ich hätte mir gerne noch mehr Kapitel gewünscht. Aber so ist das ja oft mit Geschichten, die einem gefallen…sie sind viel zu schnell vorbei.

Jetzt aber erstmal zur Handlung:

Mia hat ihre große Liebe Jacob gefunden. Und das, obwohl sie erst 17 Jahre alt ist. Nichts könnte ihr Glück trüben…bis zu jenem schicksalshaften Tag. Jacob wird von einem Auto erfasst und stirbt wenig später im Krankenhaus.

Doch hier beginnt die Geschichte erst. Denn Jacobs Organe werden an andere Menschen gespendet, die diese dringend benötigen. Für diese Menschen bedeutet Jacobs Tod eine neue Chance auf ein zweites Leben. Für Mia aber bedeutet er das Zusammenbrechen ihrer Welt. Sie schreibt anonyme Briefe an die Empfänger der Organe, um den Verlust irgendwie zu verkraften. Und es hilft ihr auch, zu sehen, wie die Organspende diesen Menschen geholfen hat. Nur einer antwortet nicht…der Empfänger von Jacobs Herzen. Mia recherchiert und findet so die Adresse des Empfängers heraus und so trifft sie auf Noah.

Die Geschichte von Mia und Noah spielt sich vor einem ernsten Hintergrund ab. Das Thema Organspende ist immer aktuell und doch setzen sich viele nicht mit diesem Thema auseinander. Vielen ist dieses Thema unangenehm…man muss sich immerhin mit seinem eigenen Tod beschäftigen und was danach ist. Für andere ist das Thema einfach nicht präsent genug, weil sie niemanden kennen, der auf eine Organspende angewiesen ist. Ich habe auch einen Spendeausweis immer im Portmonnaie dabei, obwohl ich selbst auch niemanden kenne, der jemals ein Organ transplantiert bekommen hat. Aber ich denke einfach, dass es meine Pflicht ist, mich damit auseinanderzusetzen, welche Organe ich spenden würde und ich möchte meine Familie nicht damit belasten.

Jessi Kirby bindet dieses heikle Thema sehr gut in die Geschichte ein und zeigt beide Seiten. Wie geht es der Familie und Freunden des Verstorbenen und Spenders? Wie gehen die Organempfänger damit um? Zum einen sind sie natürlich glücklich über die Spende und ihr neues Leben, aber gleichzeitig wird ihnen klar, dass ein anderer Mensch gestorben ist.

Mia und Noah kämpfen beide mit dieser Tatsache und müssen versuchen, einen Weg zwischen ihrem alten und ihrem neuen Leben zu finden.

Klare Leseempfehlung von mir! =)

Pusteblume_ReiKi   Pusteblume_ReiKi   Pusteblume_ReiKi   Pusteblume_ReiKi   Pusteblume_ReiKi

Bewertung: 5 Pusteblumen

Advertisements

2 Gedanken zu “Mein Herz wird dich finden, oder: Wie ich zurück zu meinem Blog fand

  1. Hallo Chrissi,
    ich bin eine noch recht „frische“ (mein Blog existiert seit ca. einem Monat) Bloggerin und bin durch das Kommentar Spiel bei lovelybooks.de auf deinen Blog gestoßen. Er gefällt mir sehr gut.
    Ein Teilzeitstudium? Was kann ich mir darunter vorstellen?
    Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt noch zu studieren, aber mit Job und Familie ist es nur schwer zu realisieren.

    Ich bleibe gerne als Leserin hier.

    Lieben Gruß

    Muna von buecherhaut.blogspot.com

    Gefällt mir

  2. Chrissi schreibt:

    Hi Muna,
    einen schönen Blog hast du. Am Anfang muss man auch erstmal gucken, was man so alles machen kann =)
    Dankeschön. Ein bisschen was werde ich bestimmt noch an meinem Blog verändern, aber im Großen und Ganzen gefällt er mir auch.
    Bei einem Teilzeitstudium, wie ich es mache, bekommst du die Unterlagen zugeschickt und musst dann einmal im Semester zur Prüfung.
    Es ist auch wirklich sehr anstrengend. Gerade mit einem Vollzeitjob und noch anderen Verpflichtungen. Aber es macht auch sehr viel Spaß 😉

    Danke, ich würde mich freuen, wenn du mal wieder vorbeischaust.
    Ich habe deinen Blog jetzt auch auf meiner Liste =)

    Lieben Gruß
    Chrissi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s